Digital Personal Branding

Marina Zayats beantwortet die Frage, was Digital Personal Branding ist

TL;DR: Was du in diesem Beitrag lernen kannst

  1. Botschaften ohne den eigenen Senf schmecken nicht: Teile nicht einfach nur Content, sondern biete einen Mehrwert durch deine persönliche Einschätzung und Erfahrung.
  2. Kontinuität ist beim Personal Branding entscheidend für den Erfolg! Wenn du einen Monat Vollgas gibst und dann sechs Monate gar nichts, ist es so, als ob du nie angefangen hättest. Lieber weniger, aber dafür regelmäßig und mit Verstand.
  3. Neben dem Posten ist auch das Community Management auf LinkedIn entscheidend, um eine wirkungsvolle Digital Personal Brand aufzubauen.

Unsere Expertin: Marina Zayats Beraterin für Digital Personal Branding

"Zuerst arbeitest du an deiner Personal Brand, danach arbeitet deine Personal Brand für dich."

Marina Zayats ist freie Beraterin für Corporate Communication und Digital Personal Branding. Sie hilft Unternehmen - von Tech Start-up bis Konzern - dabei, ihren Außenauftritt gekonnt zu steuern. Dabei befähigt sie Führungskräfte und Teams, ihre Marke bewusst aufzubauen und für sich und das Unternehmen zu nutzen (z.B. im Rahmen von Social Selling, Corporate Influencer und Social-CEO Programmen). Ihr Buch "Digital Personal Branding. Über den Mut, sichtbar zu sein" ist im August 2020 im Springer Gabler Verlag erschienen.

Essentials

Was sind deine 3 Lieblings-Tools?

  1. LinkedIn Sales Navigator
  2. Canva (Social Media Grafiken und mehr)

Welches Buch / Blog / Podcast kannst du jedem empfehlen, der sich für Digital Personal Branding interessiert?

Welche Events kannst du empfehlen?

Wem sollte man unbedingt auf Social Media folgen?

 Um mehr über dein Thema zu lernen (außer dir natürlich)?

  1. Ritchie Pettauer (so tiefes Wissen über Linkedin, als hätte er die Plattform selbst programmiert!)
  2. Arian Ruß (immer die neusten Trends zum Thema Social Media und Personal Branding)
  3. Stephanie Tönjes (beleuchtet das Thema Personal Branding nicht als Beraterin, sondern als Corporate Influencerin bei der Deutschen Telekom. Deswegen auch spannend als Vorbild für andere Angestellte, die den Spagat zwischen Personal & Corporate Brand meistern wollen)

Das Video unseres Meetups


Nie mehr ein Video verpassen.

Aboniere unseren YouTube Kanal


Transkript

[00:00:01.730]
So, jetzt sind wir nicht nur live und in Farbe, sondern auch jetzt wird alles aufgezeichnet.

[00:00:10.760]
Liebe Leute, bitte behaltet eure Klamotten an! Die Maske pudern oder wie ihr wollt.

[00:00:26.600]
Kamera ein wunderbar schön, dass du da bist. So. Aber jetzt haben wir fünf nach sieben und ich mache mal Die Mucke aus. Schluss mit lustig! Also liebe Leute, herzlich willkommen zu unserem 21. Growth Hacking Meetup.

[00:00:58.170]
Das Dritte oder zweieinhalbste, was wir virtuell machen, und wir sind in dieser außerirdischen Situation. Früher haben wir das gerne auch offline gemacht, in verschiedenen Städten, jetzt aufgrund der aktuellen Umstände in dieser Form. Ich freue mich sehr, sehr, dass ihrhier sei. Dass wir dabeiseid, kann dieses Mal leider nicht mit Pizza oder ähnlichem verwöhnen, sondern leider nur in Anführungszeichen, leider mit Infotainment. Aber dafür vom Feinsten.

[00:01:25.410]
Und deswegen haben auch heute die Marina Zeiht dabei, die ich gleich nochmal in Ruhe vorstellen darf, vorher aber ganz kurz für euch nochmal, wo ihr eigentlich hier seid. Ich bin Tomas Herzberger.

[00:01:38.940]
Mein Kollege Partner. Und wie sagt man so schön so Bruder im Geiste der Thorsten Strauss sollte auch zugeschaltet.

[00:01:46.920]
Wir sind Hello Growth.

[00:01:48.840]
Wir machen Growth Marketing, Beratung, Training und Coaching.

[00:01:54.440]
So sieht also ein Bildschirm, was wir machen. Ich erklärst euch in ganz kurzer Zeit wir sind da, um Marina zu hören. Thorsten und ich, wir machen Growth Hacking Beratung. Ausgehend von diesem wunderbaren Buch, das ich gemeinsam mit Sandro Jenny schreiben durfte und es jetzt gerade in der zweiten Auflage ist.

[00:02:14.160]
Was machen wir genau?

[00:02:15.420]
Wir machen vier Schritte für unsere Kunden. Das heißt, wir analysieren die aktuellen Vermarktungs Tätigkeiten des Unternehmens. Wir sorgen dafür, dass wir schnell ins Tun kommen, indem wir Quick wins generieren. Das heißt, wie kann ich mehr Wachstum erzeugen? Wie kann ich mehr Leads generieren? Wie kann ich mehr Traffic generieren, mehr Bewerber, mehr Kunden oder was auch immer ich brauche?

[00:02:36.750]
Dann basteln wir eine gemeinsame gemeinsam eine nachhaltige Strategie, um diese Ziele umzusetzen. Und wir begleiten den Kunden durch Training und Coaching in der Umsetzung.

[00:02:48.260]
Ist Marketing absolut super, das sind primär Unternehmen für US-Unternehmen, also Software Service, für die es gebaut worden war, funktioniert hervorragend.

[00:02:56.830]
Prinzipiell darf man sagen für alle Unternehmen, die produkt/market-Fit erreicht haben, sprich die schon wissen, wer ihre Kunden sind, die ihnen für ihr Produkt Geld geben und mehr davon erreichen wollen.

[00:03:07.360]
Außerdem für Unternehmen, die eine agile Denk und Arbeitsweise haben.

[00:03:11.590]
Warum? Weil Growth Hacking Growth Marketing eben solche Dynamiken hat, das heißt, hier sind. Aber gehen wir sehr, sehr Datenpaket vor, und wir gehen sehr Nutzer zentriert vor. Das heißt, wir arbeiten in kleinen, schnellen Tests und Experimenten, um neue Wachstums, Hebel oder eben auch Hacks zu finden.

[00:03:28.660]
Und wir arbeiten gern mit Unternehmen. Die State of the Art Personalkonzept haben die Leuten Freiheiten lassen, die ihnen diese Fehlertoleranz haben, und die ihren Leuten die Freiheiten lassen, auch mal nach vorne zu gehen und neue Dinge auszuprobieren.

[00:03:43.480]
Wenn das nicht ganz so super ist, sind Unternehmen mit langen Entscheidungswege. Denn da habe ich genau das Problem, dass ich eben keine schnelle Maßnahmen umsetzen kann, wenn ich immer Angst haben muss, dass ich etwas falsch mache, bevor ich auf die Finger klopft, bekomme. Dann ist es auch den Growth Marketing abträglich. Und wenn ich in einem Markt arbeite, wo ich sehr, sehr traditionelle Vertriebsstrukturen habe, vielleicht auch mit gar keinem digitalen Freund, auch dann ist Growth Marketing schwierig.

[00:04:10.540]
Aber für alle anderen, wie gesagt, kann Growth Hacking eine wunderbare Sache sein.

[00:04:13.960]
Wenn das interessant für euch klingt. Dann schaut euch mal unsere Webseite auf Hello minus Growth an, und dort könnt erfahren, wie wir euch unter Umständen helfen können.

[00:04:24.530]
Soviel zu mir. Jetzt schalte ich hier meinen Bildschirm auch wieder aus und mache jetzt die weniger smooth überleitung.

[00:04:36.140]
Bevor ich Marina jetzt vorstelle noch eine Sache hier. Ich poste jetzt hier im Chat gleich link zu einem Google Sheet und dieses Google Sheet ist ein bisschen unser Networking ersetzt. Das heißt, dort dürft ihr euch.

[00:04:54.980]
Multitasking machen. Was ich erfahrungsgemäß sehr, sehr schlecht kann In diesem Google Sheet dürft ihr euch eintragen mit eurem Linken und oder Xing profil dazu schreiben, was ihr sucht oder bietet. Und dann dürfte euch hier untereinander gerne vernetzen. Diese Daten, die der Eintrag die werden wir in keinster Weise speichern bzw. die werden wir auch im Anschluss an dieses Meet up wieder löschen. Und das mache ich, sobald es mir hier erlaubt wird. Technisch klappt jetzt gerade noch nicht, aber auf jeden Fall gleich im Chat gehts los.

[00:05:26.620]
So, jetzt kommen wir zum Hauptgrund, warum ihr da seid, nämlich das ist Marina Zayats, dass es die Dame zu jetzt bei mir da.

[00:05:35.070]
Genau da ist sie, Marina, ich hab mich gefreut.

[00:05:38.550]
Du warst schon mal bei uns hier in Frankfurt, schon mal live. Die Vortrags Rednerin. Wir kennen uns seit nunmehr vier Jahren möchte ich sagen drei, vier Jahre.

[00:05:49.750]
Ja, genau. Und ich habe dich kennen und schätzen gelernt als Experte für Personal Branding. Und darüber darfst du auch heute sprechen.

[00:05:59.100]
Unter anderem Warum? Weil du jetzt bald dein erstes von hoffentlich vielen Büchern raus bringst. Wann ist es soweit?

[00:06:10.000]
Ja, es ist schon da tatsaechlich.

[00:06:13.820]
Wie heißt es denn?

[00:06:15.380]
Es heißt Digital Personal Branding - über den Mit sichtbar zu sein.

[00:06:23.160]
Hier ein Inside in das neue Buch aus Buch und Coaching, was Marina dann auch macht. Hast du gleich noch mal, für wen du da am besten helfen kannst? Und wir haben noch eine überraschung für euch sagen Am besten jetzt, gerade am Ende ist irgendwie doof.

[00:06:37.800]
Ihr könnt ein Exemplar von Marinas neuem Buch gewinnen, indem ihr einfach jetzt auf einem Social Network eurer Wahl. Aber am besten ist LinkedIn, einen Post postet.

[00:06:51.780]
Mit dem Hashtag Think Growth.

[00:06:55.050]
Und dann vielleicht sagt, was ihr heute Abend hier bei Marina gelernt habt, da würden uns sehr freuen. Wie gesagt, der Gewinner, die Gewinnerin kriegt ein Exemplar von Marinas neuem Buch.

[00:07:06.530]
So, jetzt sind auch neue Leute im Wartezimmer dazugekommen 32!

[00:07:09.990]
Hallo, liebe neue Leute, herzlich willkommen! Das Intro verpasst, aber nicht so schlimm. Der eigentliche Vortrag von Marina folgt jetzt. Wir machen jetzt einen Vortrag.

[00:07:18.420]
Dann kommen, machen wir Fragen sammeln und anschließend noch eine Fragerunde. Und dann haben wir wir um 8 Uhr draußen und haben Feierabend.

[00:07:27.980]
So was von mir jetzt Marina Zayats - stage is yours.

[00:07:32.820]
Danke Tomas, auch für die Einladung, uns nochmal herzlich willkommen von mir. Wer bin ich? Ich bin die Marina. Ich bin seit fünf Jahren selbstständig als Beraterin für Unternehmenskommunikation und für Digital Personal Branding, wohne im schönen Frankfurt, und was ich in meinem Beruf mache, ist auf der einen Seite Ich mache Unternehmen sichtbarer mit ihrem Beitrag. Und genau das Gleiche mache ich auch für Menschen in Unternehmen. Das heißt, ich coachte unter anderem Sie dabei, zum Social CEO zu werden, indem Sie beispielsweise LinkedIn und Xing richtig für sich nutzen, um sichtbar zu sein und das Unternehmen aber auch sich als Marke zu positionieren.

[00:08:13.670]
Ich baue für Unternehmen Corporate Influencer Programme auf, um die Mitarbeiter sichtbarer zu machen, beispielsweise mit dem Ziel einer stärkeren Employer Branding oder helfe auch Vertriebs, Teams sichtbarer zu sein und richtig zu nutzen mit dem Ziel, Vertrieb digitaler, effizienter, moderner zu gestalten. Das Ganze nennt sich Social. Aber heute sprechen wir über Branding, und ich möchte ganz kurz und knapp in 25 Minuten sehr knackig euch die wichtigsten Elemente von Branding näherbringen und vor allem die Elemente, die es euch erlauben, wirklich loszulegen, zu starten.

[00:08:52.130]
Und idealerweise könnt ihr die Sachen sogar schon einsetzen, jetzt demnächst euer Post absetzt über das Event? Genau. Von daher starten wir direkt und zuerst mit der Frage Warum eigentlich? Branding? Warum ist was relevant? Und warum wird es immer relevanter in der Arbeitswelt von heute und von morgen? Nummer eins: Gutsein allein reicht nicht. Andere müssen das auch sehen. Das ist einer der wichtigsten Sätze im Branding für mich. Warum ist das so? Wir Menschen sind in der Regel sehr, sehr schlecht darin, die Kompetenz von anderen Menschen einzuschätzen.

[00:09:32.720]
Es sei denn, es sind Menschen wie Kollegen oder Vorgesetzte Mitarbeiter, mit denen wir fast tagtäglich zu tun haben. Dort können wir relativ gut die Stärken und Schwächen einschätzen. Aber für den Rest können wir das nicht an der Nasenspitze ablesen. Dabei verlassen wir uns viel mehr auf das Bild, sozusagen, was dieser Person von sich abgibt, was wir auch von dieser Person wahrnehmen und auf Grund dieser Wahrnehmung, ob sie positiv ist oder negativ. Erst aufgrund dieser Wahrnehmung kommen dann tatsächlich auch Business relationship zustande.

[00:10:12.860]
Das heißt, diese Wahrnehmung, die andere von euch haben, ist sehr, sehr wichtig, damit ihr überhaupt die Chance bekommt, in der Business Welt Beziehungen aufzubauen, die euch eure Karriere voranbringen. Die Frage ist natürlich Wie schafft man es, dieses Bild voranzubringen? Manche denken dann vielleicht auch an der Stelle mit Branding nur reine Selbstdarstellung und reines Image. Und jeder von euch hat wahrscheinlich auch bestimmte Beispiele dafür im Kopf und denkt sich Gott Nähe, so bin ich auf gar keinen Fall auftreten und reine Selbstdarstellung.

[00:10:49.490]
Branding nicht. Denn bevor die Sichtbarkeit anfängt, überlegen wir uns vorher, was eigentlich unser Markenkern ist. Was ist unser Wert-Beitrag für andere? Und das ist unsere Positionierung, und die ist entscheidend. Bevor wir überhaupt unsere Personal Brand sichtbar machen. Und wie machen wir diesen Beitrag für uns überhaupt klar? Dazu habe ich die Personal Branding Road-Map entwickelt, und das hier ist der erste Teil der Roadmap, und zwar die Positionierung. Und die Positionierung setzt sich aus drei, aus drei Sachen zusammen.

[00:11:30.320]
Und da empfehle ich jedem von euch, sich ein weißes Blatt Papier zu nehmen und diese drei Sachen für sich einmal aufzuschreiben. Nummer eins ist das Ziel. Das passende Branding ist etwas, das Zeit kostet. Und es ist etwas, das nicht nur gemacht werden sollte, um sich irgendwie zu vermarkten. Deswegen sollte ein Ziel dahinter sein, egal, welches Karriereziel ihr habt, sei es als Selbstständiger. Interessante Projekte an Land zu ziehen, sei es, um im aktuellen Unternehmen Karriere zu machen oder sei es, um passende Mitarbeiter zu finden.

[00:12:10.730]
All das können Ziele sein von Branding, und das steht an erster Stelle, um sich bewusst zu sein. Was möchte ich damit erreichen? Nr.2 ist das Thema. Zielgruppe und Zielgruppe sind nicht nur die Menschen, die von eurem Mehrwert profitieren, sondern es sind auch Menschen, die auf eure Ziele einzahlen. Deswegen ist da eine sehr starke Verknüpfung zu dem Ziel gegeben. Und als drittes ist das, was ich Superkräfte Portfolio nenne. Viele Menschen denken Okay, es gibt eigentlich nichts, worin ich wirklich super, super gut bin.

[00:12:47.990]
Aber es gibt Menschen, die können besser programmieren als ich. Es gibt Menschen, die können besser Projektmanagements. Es gibt Menschen, die können besser Personal Branding beibringen. Aber niemand hat dieses Portfolio. Was ihr habt, das ist wie ein individueller Fingerabdruck. Also quasi die Summe aus euren Erfahrungen, aus euren Fähigkeiten, aus eurem Wissen und aus weiteren Ressourcen wie zum Beispiel aus eurem Netzwerk ist sehr, sehr individuell. Und da solltet ihr einmal reflektieren, was das eigentlich ist.

[00:13:23.280]
Was ist diese Mischung, die es euch erlaubt? Eure Zielgruppe, einen Mehrwert zu stiften? Und da könnt ihr überlegen, wie? Ja, mit welchen Fragen kommen Menschen häufig auf euch zu? Und welche inoffizielle Rolle nehmt ihr eigentlich ein? In dem Unternehmen, mit dem er arbeitet? Jeder von euch hat einer offiziellen einen offiziellen Titel, aber auch einen inoffiziellen Titel. Und da einfach mal überlegen. Sollte vielleicht der Analytiker, mit dem Menschen immer wieder auf Fragen zukommen, wenn Sie ja irgendwas Analytisches gelöst haben wollen?

[00:14:02.370]
Oder seid ihr der Kreative? Seid ihr der Humorvolle, der Klassenclown? All das ist etwas, was in euer Superkräfte, Portfolio reingehört und was euch dabei hilft, eure Positionierung klarer zu greifen. Wenn ihr das gemacht habt, dann geht es an das zweite Thema, und zwar an Themen und Botschaften. Ihr habt eure Positionierung erarbeitet, und jetzt ist zu überlegen Was sind die Themen, die sich daraus ergeben? Wenn ihr beispielsweise ein Experte seid für UX Design, dann ergeben sich daraus Themen, die ihr bespielen könnt.

[00:14:45.390]
Idealerweise sind das Themen, die eurer Zielgruppe einen Mehrwert bieten, weil das automatisch auch auf eure Ziele einzahlt. Und ihr könnt eure Expertise dadurch greifbar machen. Und das ist auch etwas, was aus dem Netzwerk Gedanken gegriffene Wenn ihr Mehrwert schafft für andere und zuerst etwas gebt, dann baut ja auch positive Beziehungen auf. Und das zahlt im Endeffekt auch euer Ziel auf. Das heißt überLegt euch welche zwei bis drei Themen und Botschaften ergeben sich aus der Positionierung, die ich habe, und diese Themen hinterlegt ihr auch nochmal mit Botschaften, also beispielsweise wenn eines eurer Themen Branding ist, dann könnte eine Botschaft dahinter sein.

[00:15:37.410]
Gut sein allein reicht nicht. Andere müssen das auch sehen. Und dann könnt ihr anfangen, dazu Content zu generieren. Aber seid euch ganz genau bewusst. Was sind die zwei bis drei Themen, die ihr bespielen möchtet? Und es ist wichtig, dass es nicht mehr als drei sind. Sonst könnt ihr euch nicht im Kopf eurer Zielgruppe verankern, eher wie ein Bauchladen. Und Menschen nehmen euch für verschiedene Themen wahr, aber für nichts so richtig. Deswegen ist da ein Fokus sehr, sehr entscheidend.

[00:16:05.930]
Wenn ihr die Themen und Botschaften habt, dann geht es an das Thema Content. Und zugleich eine Frage stellen.

[00:16:18.820]
Geht es mir so? Ich vermute mal einigen aus dem Publikum. Ich bin jetzt selbstständig, überlegenes mich oder meiner Firma. So ein bisschen Multitalente sag ich mal. Das heißt, ich habe jetzt ganz, ganz viele Themen.

[00:16:32.840]
Warum soll ich mich auf drei beschränken, wenn ich doch meinem Kunden Dienstleistungen anbieten kann, um damit auch Geld zu verdienen?

[00:16:42.200]
Ihr habt ja einen bestimmten, eine bestimmte Rolle, die er eingehen, und einen bestimmte Mehrwert, den ihr bietet. Und ihr werdet ja nicht gleichzeitig im Marketing arbeiten, in der IT-Abteilung, in der Finanzabteilung. Allein schon daraus ergibt sich ja ein bestimmter Fokus. Und auch bei dir, Tomas. Bei dir ist das übergreifende Thema Growth Hacking, und in diesem Teilbereich gibt es natürlich viele, viele spezifische Themen, wie man Growth Hacking gut betreiben kann. Aber im Endeffekt ist das übergreifende Thema Growth Hacking, und deswegen würde ich mir überlegen, wie hier ja, weit nach oben oder unten würde ich sozusagen gehen.

[00:17:29.790]
Also wenn ihr denkt, euch hat mega viele Themen, dann überlegt mal, ob wir die clustern könnt, weil sehr wahrscheinlich ist es so, dass ihr vielleicht zehn verschiedene Themen habt. Aber im Endeffekt lassen die sich in drei Bereiche zuordnen und über Bereiche clustern. Das heißt, es lohnt sich einfach wirklich, mit übergegriffen zu arbeiten. Und unten drunter kann sich immer noch sehr viel verstecken. Frage beantwortet. Sehr gut, genau Thema Content Wenn ihr eure Themen und Botschaften habt, dann geht es an Sichtbarkeit und Sichtbarkeit bedeutet zum Beispiel das Teilen von Content.

[00:18:15.760]
Und ich rate jedem, der in der Business Welt, in der Wirtschaft unterwegs ist, sich mit LinkedIn vertraut zu machen und dort sichtbar zu sein. Es gibt momentan keinen anderen Business Social Media Kanal, wo man so schnell eine gute Reichweite aufbauen kann wie. Und gerade die Corona Zeit hat das Ganze noch ein bisschen beschleunigt. Immer mehr Menschen gehen auf, immer mehr Entscheider vor allem sind richtig aktiv, und dort kann man genau bei diesen Menschen auch sehr schön präsent werden.

[00:18:52.760]
Und um bei diesen Menschen präsent zu sein, sollte man den Content so aufbereiten, dass er auch wirklich Reichweite bekommt. Wenn ihr euch schon die Mühe macht, sollte es gelesen werden. Und da gibt es einige Sachen, die man beachten sollte, damit dieser Content auch gelesen wird. Und Nummer eins ist das Thema Aufmerksamkeit. Jeder von euch kennt ihr scrollt runter, runter, runter, runter. Und ihr bleibt nur dann stehen, wenn dort etwas ist, was euch ja, was einem Stopper darstellt, eure Aufmerksamkeit auf sich zieht.

[00:19:31.200]
Das kann ein spannender Titel sein. Es kann ein Bild sein, ein Video sein, eine spannende Infografik, etwas, wo Menschen tatsächlich anhalten. Das heißt überLegt euch ganz genau, welchen Titel wähle ich da? Kann vielleicht auch ein bisschen provokativer sein. Oder das kann ein Titel sein, wo Menschen erst einmal nicht erwarten, so etwas zu lesen. Von daher sehr wichtig. Erst mal diese Aufmerksamkeit überhaupt auf sich zu ziehen, verwendet keine Stockbilder. Die meisten Menschen haben mit Stockbilder, Filter oder Stockbilder Müdigkeit verwendet.

[00:20:09.870]
Lieber eigene Bilder. überLegt euch, was könnte gut zu dem Inhalt passen und verwendet dort wirklich eigene Bilder? Gerade auch Bilder, auf denen Menschen drauf sind, wirken sehr, sehr gut. Denn wir sind von klein auf. Als Baby ist man wirklich darauf trainiert, mehr auf Gesichter zu schauen und Gesichter wahrzunehmen als Gegenstände. Das Zweite, was ich beachten würde, ist einfache Sprache. Es gibt sehr, sehr viele Posts, die richtig verschachtelt sind. Und wenn ich schon im ersten Satz Mühe habe zu verstehen, was da drinsteht und nicht anstrengend muss, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ich nicht mehr weiter lese und weiters fordern.

[00:20:55.740]
Wichtig ist nur, eine Botschaft pro post zu verpacken. Ich werde gleich noch ein paar Beispiele zeigen, damit ich sehe, was, was ich meine. Und eine Botschaft heißt, sich vorher zu überlegen Was genau will ich mit dem Post eigentlich aussagen und dort nicht drei, vier Botschaften und Lennings rein packen, sondern eine einzige? Dann können Menschen auch tatsächlich in Interaktion treten und sagen Ja, das gefällt mir. Ich kommentiere ganz viele Botschaften sind. Dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass vielleicht die Menschen nur mit zwei von den vier Botschaften da sind und dann eben nicht auf Like klicken oder auch nicht kommentieren.

[00:21:37.710]
Das Dritte ist, und das ist das Entscheidende und fällt vielen Menschen sehr schwer, wenn sie anfangen konnten. Zu teilen ist das Thema Persönlichkeit. Damit meine ich nicht Privates, sondern wirklich Persönlichkeit. Also zu sagen Was ist meine Meinung zu dem Thema? Was ist meine Beobachtung? Was ist meine Erfahrung? Wenn ihr beispielsweise ein Artikel in einem Fachmagazin teilt, dann teilt ist nicht einfach nur, sondern schreibt unbedingt einen eigenen Text dazu allein schon bei der Linken den Algorithmus sowas mehr mag als einfach nur link links.

[00:22:13.910]
Der Klaus Eck, auch eine bekannte Persönlichkeit im Bereich Personal Branding, sagt dazu immer so Klon Krieger, seid keine Krieger, die einfach nur links schleudern, sondern schreibt immer dazu, was eure Meinung ist, dass eure Beobachtung ist. Das ist genau das, worüber ihr auch Beziehungen aufbaut in Social Media. Das vierte ist Interaction. überLegt euch, was in eurem Post eigentlich drin stehen, damit Menschen anfangen damit zu interagieren, sodass sie kommentieren leiten, euch eine private Nachricht schreiben.

[00:22:55.400]
Das könnt ihr erreichen, indem er zum Beispiel Personen Text, die Experten auf dem Feld sind, um die Ihrer Meinung fragen Kollegen. Menschen, die von denen ihr wissen, dass sie diesen Content vielleicht auch spannend finden oder hilfreich. Und ihr könnt ganz am Ende Fragen einbauen. Und bei Fragen würde ich die Fragen so spezifisch wie möglich stellen. Also nicht einfach nur Was ist deine Meinung dazu? Sondern Was sind deine Tipps? Deine Top 3 Tipps für das ist etwas, womit das menschliche Gehirn viel besser umgehen kann.

[00:23:34.050]
Und je konkreter die Frage, umso mehr sind die Menschen auch gewillt, tatsächlich zu antworten.

[00:23:41.780]
Darf ich dichunterbrechen? Ich habe jetzt eine Frage, die absolut super relevant ist. Sie sagt, sie hat auf Deutsch englische Leute in ihrem Netzwerk, und die Frage ist Was macht sie da am besten? Sollen sie den Post nochmal übersetzen und dann das zweite Mal kosten oder einen langen Post schreiben? Deutsch oder Englisch? Oder was mache ich am besten? Super Frage. Hab ich auch manchmal Problem.

[00:24:07.250]
Tatsächlich ist es so, dass ich manchmal Post auf Englisch mache, manchmal auf Deutsch. Das kommt drauf an. Wenn ich zum Beispiel einen spannenden englischen Artikel finde, dann mache ich den Text natürlich auch auf Englisch. Und ansonsten spricht auch nichts dagegen, wenn du sagst, ich habe wirklich das Problem mit beide. Beide Netzwerke möchte ich bespielen und beide Sprachen bespielen. Dann kannst du einfach den gleichen Post nochmal übersetzen und nochmal einstellen. Das ist zum Beispiel etwas, was ich bei Sky ganz oft sehr aus internationalen Konzernen kommen.

[00:24:43.880]
Die Post muss auch Deutsch, und zwar nochmal auf Englisch, oder? Wenn der Post nicht allzu lang ist, kannst du auch sowohl den deutschen deutschen Text als unten drunter auch nochmal den englischen Posten. Das geht auch. Und da spricht absolut nichts dagegen.

[00:25:00.950]
übrigens kleiner Growth Hack an der Stelle. Man kann auch sein Profil in mehreren Sprachen anlegen. Unter den Einstellungen kannst du sagen, dass du ihn beispielsweise in Deutsch und Englisch haben möchtest. Dann ist er immer in der jeweiligen Sprache für deine Zielgruppe. Und bedankt sich für deine gute Antworten. Na, das waren die vier Punkte von gutem Content. Jetzt kommt noch ein fünfter. Das ist einfach nur der Ratschlag Konsistenz bzw. Kontinuität. Das kommt nicht bei mir. Das kommt von einem Social Media Guru von Gary Vaynerchuck.

[00:25:43.060]
Und er sagt Everybody wants viral - but what actually works is consistent content. ontent? Das heißt, wenn ihr jetzt vielleicht erst anfangen, Content zu teilen, dann sitzt nichts solange dran und überlegt euch sieht der perfekte Posth aus, sondern fangt einfach an und bleibt dran. Also überlegt euch Möchte ich zweimal die Woche Content teilen oder einmal die Woche? Wenn ihr gerade erst anfangen und wirklich reinkommt, dann macht euch nicht den Stress. Dass wir jetzt zwei oder dreimal die Woche posten müssen, das ist Quatsch. Einmal die Woche reicht aber dafür mit guter Qualität etwas zu euren Themen, zu eurer Positionierung passt.

[00:26:24.220]
Und dann fand einfach an und bleibt vor allem dabei. Und um dabei zu bleiben, könnt ihr euch beispielsweise einen Serien-Termin mit euch selber aufsetzen. Idealerweise zu Zeitpunkten, wo es ideal ist. Aus meiner eigenen Erfahrung und aus der Erfahrung meiner Kunden ist es vor allem werktags, idealerweise vormittags. Montags sind die meisten dann doch noch eher am Wochenplan. Dienstag bis Freitag vormittags ist ein guter Zeitpunkt, wo viele Menschen aktiv in LinkedIn sind, da einfach einen Serientermin machen und zwischendurch sich überlegen, wo wir so eine Art Content-Speicher ablegt.

[00:27:09.820]
Digital oder indem er das Notizbuch schreibt. Alles, was euch so begegnet an Sachen, die ihr lest, oder wenn ihr euch mit Kollegen unterhalten. Schaut einfach, was davon sich für LinkedIn eignen würde, entwickelt so eine Art LinkedIn in Brille und schreibt das Ganze auf. Und wenn ihr dann diesen Termin mit euch habt, dann nehmt diesen Content Speicher und nehmt euch die Zeit, diese Idee dann in Content zu verpacken anhand der fünf Tipps, die hier aufgelistet sind. Das ist eine schöne Möglichkeit, um da tatsächlich reinzukommen.

[00:27:44.920]
Das gilt natürlich auch für andere Kanäle, sei es Twitter, sei es Xing, sei es Facebook oder Instagram. Genau. Alles ähnliche Themen und ich hatte euch jetzt noch versprochen, dass ich euch zwei Beispiele zeige, wie so ein Content aussieht, der viel Reichweite erzielt. Der Jörg Baumann, das ist ein Kunde von mir, und er hat eins seiner Themen Leadership gewählt ein relativ breites Thema, gleichzeitig aber auch als Thema Radsport, weil er sehr sport affin ist.

[00:28:21.730]
Und diese zwei Welten hat er jetzt hier in diesem Content verpackt. übrigens ein sehr schöner Trick. Er startet mit einem Zitat. Wenn ihr jetzt einen schönen Fachartikel entdeckt und sagt Ich weiß gar nicht, wie ich jetzt starten soll, den Text zu schreiben, dann scannt diesen Artikel beim zweiten Lesen nochmal nach knackigen Zitaten. Dort findet ihr meistens schon sehr, sehr guten Content. Und dieses Zitat kommt hier rauskopieren, reinkopieren und dann überlegen, ob wir oben drüber, unten drunter nochmal eure Meinung und eure Sichtweise aufgreift.

[00:28:57.220]
Aber so könnt ihr schon mal gut starten. Er hat hier die Aufmerksamkeit schon mal erzielt, indem er natürlich ein sehr schönes Foto hat. Das ist jetzt in dem Fall einfach Glück, weil das eine schöne Vorschau ist in dem Artikel, dass er geteilt hat. Er hat direkt obendrüber ein sehr schönes, sehr schönes Zitat gewählt. Ihr könnt aber auch mit einem knackigen Titel starten und immer überlegen. Die ersten zwei Zeilen werden angezeigt, wenn Leute runter scrollen, und dann muss man auch mehr lesen klicken.

[00:29:31.480]
Das heißt, gerade diese ersten zwei Zeilen müssen gefüllt sein mit wirklich spannenden Titel oder einem spannenden ersten Satz. Genau. Und unter dem Zitat hat er dann seine eigene Erfahrung mit reingebracht, also Persönlichkeit gezeigt. Und das ist auch sehr, sehr wichtig, um Menschen dazu zu bewegen, auch um die eigene Person aufzubauen. Das ist auch für Menschen mit connecten. Und sehr schön unten drunter hat er eine sehr konkrete Frage gestellt. Also nicht einfach nur Was sind eure Top leadership skills, sondern welche sind ihre Top drei Prinzipien im täglichen Verhalten. Und man sieht, er hat damit ziemlich viel Reichweite erhalten. Die über 1000 Likes, über 60 Kommentare. Von daher. Das ist schon mal etwas, was sehr viel gute Punkte, wie ein Post aufgebaut sein sollte, enthält.

[00:30:38.650]
Das sind zwei Beispiele von mir: Nummer eins Wann gehen meine linken Posts viral? Hier habe ich als Bild die Grafik verwendet. Grafiken sind sehr, sehr gut, um Aufmerksamkeit zu erzielen, bei Menschen oft wissen wollen.

[00:30:56.680]
Was passiert hier in dieser Grafik? Gerade wenn sie visuell schön aufbereitet ist. Und wann gehen meine Posts viral? Das ist ein Titel, der auch irgendwo den Nerv von vielen Lesern getroffen hat. Weil viele Menschen, die auf unterwegs sind, fragen Sie sich natürlich genau, dass es eure Inspirationsquelle kann, auch sehr oft die Fragen sein, die ihr bekommt, von euren Kunden beispielsweise oder Linke oder eine Inspiration sein müssen. Es sind die falsch annahmen, vielleicht von euren Kunden.

[00:31:31.840]
Das eignet sich sehr, sehr gut als Thema. Und auf der rechten Seite "über den Mut sichtbar zu sein", das war auch ein Artikel von mir. Mit einem ja, quasi mit einer Meinung, mit einer Haltung, mit einer Aussage, die ich einfach nur in eine Grafik, nicht in eine Grafik, sondern ein Bild gepackt habe. Das heißt, wenn hier eine ganz klare Haltung Aussage habt, dann packt es einfach in eine Powerpoint mit irgendeinem einfarbigen Hintergrund. Auch das ist etwas, was sehr schnell Aufmerksamkeit bekommt und dann eben auch viele Interaktionen bei Menschen.

[00:32:10.990]
Entweder sagen Ja, das sehe ich ganz genauso oder wiedersprechen und dann oft aber auch in die Diskussion einsteigen und kommentieren. Also auch eine schöne Möglichkeit, um hier Aufmerksamkeit zu bekommen und auch nochmal ganz klar zu kommunizieren.

[00:32:29.140]
Ich glaube, das ist ein ganz, ganz wichtiger Punkt, den du gerade gesagt hast, dass man sich auf die Fragen konzentriert, die die potenziellen Kunden haben, die man erreichen möchte, und nicht auf die, mit dem man sich vielleicht mit Gleichgesinnten mit Kollegen austauscht, weil das oftmals auch sehr, sehr verschiedene Dinge sein können und ein paar gute Quellen dafür Kundenanfragen, Geschichten sind dann eine gute Quelle.

[00:32:55.270]
Schaut euch Blogs an, schaut populäre Blog Artikel seien da könnt ihr beispielsweise Buzzsumo für die Recherche nehmen. Schaut euch an, welche Fragen die Leute auf quora stellen auf Reddit stellen zu dem jeweiligen Thema Schaut euch an, was Leute zu Fachbüchern auf Amazon sagen. Gerade in eine Rezension beispielsweise. Da kriegt ihr auch nicht mehr so die guten Fragen, sondern die Keywords, wie die Leute sie über das Thema unterhalten, was sie erwarten, wie sie enttäuscht worden sind. Und dann finde ich ganz guten Draht wirklich zu Ihrer Zielgruppe. Das hilft üb rigens auch super bei der Persona Bildung.

[00:33:32.920]
Absolut sehr wichtiger Zusatz Tomas. Genau das sind die Themen, die ich euch empfehle. Beim Thema Content und eine weitere Empfehlung ist Betrachtet euer Link im Profil als eine Art Portfolio, als eure Arbeitsmappe. Ich finde, mittlerweile hat ein sehr gutes, aussagekräftiges LinkIn ein Profil mit gutem Content von euch. Und auch Empfehlungen von beispielsweise euren Kunden oder Vorgesetzten nimmt eine wichtigere Rolle ein als eine eigene Website. Von daher schaut ihr da wirklich guten Content generiert, weil gerade wenn ihr auch gegoogelt werdet.

[00:34:21.160]
Und das werdet ihr, wenn ihr von Business Partnern oder von potenziellen Kunden oder von potenziellen Arbeitgebern, dann eben wirklich, wie sie sich ein Bild von euch machen wollen. Kobelt und eure Business Social Media Profile, die tauchen meistens auf der ersten Seite ganz weit oben auf. Das heißt, Menschen stoßen auf diese Profile, und das, was sie dort sehen, ist einfach euer Image und entscheidet darüber, ob Menschen weiter mit euch in Kontakt treten wollen oder nicht.

[00:34:52.970]
Und das Schöne ist auch Wenn ihr dieses Profil aufgebaut habt, dann könnt ihr auch auf Fachmagazine oder auf Podcast zugehen und sagen Hey, schau mal, ich bin Experte. Schau doch mal auf einen Link im Profil vorbei. Ich würde gerne anbieten, ein Interview zu geben zu dem Thema. Das heißt, es erleichtert euch auch die Kontaktaufnahme zur Ja, zum podcaster, zu Journalisten und so weiter.

[00:35:27.730]
Auf die Gefahr hin, dass Du hast nie wieder mit dir zu mir kommt.

[00:35:31.210]
Aber da würde ich den Link, den Beitrag vielleicht. Aber ich würde dir widersprechen und zu sagen, dass ein LinkIn profil wichtiger ist als eine Webseite. Aus folgendem Grund Dieses Argument habe ich schon gehört. Vor 15 Jahren aber, so mit 12, 13 Jahren, als Facebook groß geworden ist und viele Unternehmer mich gefragt, wo ich eigentlich eine Webseite habe.

[00:35:56.660]
Eine tolle Facebook Page habe ich hunderte, tausende von Followern von Fans, Warum sollte ich in eine Webseite investieren..

[00:36:03.430]
So lief alles wunderbar, bis Facebook gesagt hat Okay, jetzt will man mal Geld verdienen und überdrehen und wir drehen eure organische Reichweite runter, und bevor er nicht eure Beiträge boostet, sehen euch gerade mal gar keine mehr. Wie aktuell? Ich glaube, 80 oder 100 prozent Reichweite auf Facebook.

[00:36:20.290]
Daher würde ich trotzdem verzeihen, mir aber in jedem Raten auch in die eigene Präsenz zu investieren und sich nicht abhängig zu machen von einem Unternehmen. Klingeln könnten die Leute auf den Deckel geben können, wenn ihr keine Reichweite mehr habt.

[00:36:34.570]
Aber gilt das auch für Personen, Profile oder nur für Unternehmens Profile? Weil du hast das Beispiel genannt von Unternehmen, die eine Unternehmens Page auf LinkedIn beispielsweise haben?

[00:36:46.120]
Ja, trotzdem. Trotzdem Ich will mich nicht abhängig machen.

[00:36:51.070]
Aber man kann ja sagen Okay, lieber einen Link im Premium Account zum Beispiel. Deswegen zahlst du als d'Art Unternehmen, das offensichtlich ein Interesse, ein geschäftliches Interesse dran und dass der Sprung zwischen Persönlich und Business auch mal kleiner als bei Facebook eigentlich ist. Tomas, du bist ja ziemlich selbstständig. Wenn du du willst da offensichtlich Business machen.

[00:37:11.650]
Deswegen bezahlst du bitte mal XY dafür, dass deine Fans, deine Fans sind ja nicht, Follower den Beitrag sehen dürfen.

[00:37:23.050]
Ich hab halt von mir geschlossen, weil die ganzen Likes, die ich bekomme, nur über LinkedIn und nie über meine Webseite bin.

[00:37:31.720]
Ab er vielleicht waren die vorher auf deiner Webseite.

[00:37:35.350]
Da sind die Zugriffe nicht so groß. Und wenn ich die Leute dann auch frage, dann kommen sie tatsächlich eigentlich nur über LinkIn und dann LinkedIn Nachricht und dann ist es ein Telefonat und so weiter. Das Thema mit der Abhängigkeit kann ich sehr gut nachvollziehen, weil wir wissen natürlich nicht, wie sich LinkedIn entwickeln wird.

[00:37:57.040]
Gerade jetzt, wo es von Microsoft gestoppt wurde, vor ein paar Jahren, die haben da noch einiges vor mit der Plattform.

[00:38:03.670]
Definitiv. Genau das ist jetzt nochmal die passen. Branding Roadmap als Ganzes. Da sind die Schritte nochmal aufgezeigt, wie ihr eine gute Digital Personal Brand aufbauen könnt. Und ich würde sagen, wir gehen damit über in die Q&A-Session, oder Tomas?.

[00:38:25.440]
Ja, gerne. Also wenn er jetzt noch weitere Fragen habt, ist er gerade schon gemacht. Anastasia sagt schon mal Vielen Dank für die guten, impulsiver Liebe.

[00:38:36.660]
Marina dann jetzt gerne Fragen stellen. Entweder im Chat oder wenn ihr wollt, natürlich auch gerne persönlich mit Mikro und Kamera.

[00:38:47.080]
In der Zwischenzeit während ihr euchFragen überlegt, erinnert sich sehr, sehr ordentlich an das Gesetz gehalten, deswegen hatte es ganz kurz gemacht. Nochmal mein Hinweis auf Marinas Buch.

[00:39:03.830]
Das sieht so aus, das müssen wir jetzt wirklich gleich sehen. Sie hat vor kurzem rausbekommen. Ich habe gelesen, es ist sehr, sehr lesenswert. Ich möchte euch alle gerne ans Herz legen, es genau jetzt zu kaufen und oder eine Chance haben, es zu gewinnen, indem ihr einfach auch Link oder Twitter oder sonstigen postet. Mit dem Hashtag Think Growth und dann könnt ihr ein Exemplar gewinnen.

[00:39:26.570]
So dass dazu dann hat jetzt Malte Fragen. Vielen Dank! Alles gut, schön Malte sagt Ist es sinnvoll, ergänzenden Content zu erstellen, um meine Kompetenzen in einem Bereich zu untermauern, beispielsweise selbst geschriebene Fachartikel etc?

[00:39:49.510]
Hab ich nicht so ganz verstanden die Frage. Geht es jetzt um das Thema Blogs schreiben neben Hausding, oder? Das müsstest du nochmal kurz erläutern.

[00:40:05.370]
Ich meine konkret die Artikel Funktion verlinkt. Sehr gute Frage.

[00:40:09.380]
Ja, ich höre immer wieder von Menschen, die sagen, ich nutze die Artikel Funktionen oder kriege ich da so gut wie gar keine Reichweite drüber? Was soll ich machen? Tatsächlich ist das ein Thema, wo LinkedIn irgendwie selber noch keine Antwort gefunden hat.

[00:40:22.140]
Zumindest wenn ich nachgefragt habe, war das ein bisschen diffus. Ich merke auch, dass LinkIn Artikel zum Teil wenig Reichweite erzielen. Auf der anderen Seite würde ich den Artikel nicht komplett außer Acht lassen. Weil das ist eine schöne Form, um wirklich die eigene Expertise nochmal mit Tiefsinn aufgreifen zu können. Du hast einfach mehr Platz in einem Artikel. Ich würde halt schauen, dass wenn du den Artikel gepostet. Also wenn du die Artikel verfasst hast und auf live drückst, dann wird ja nochmal dazu automatisch ein Post erstellt, der in der Timeline sichtbar ist.

[00:40:58.860]
Und wenn du dann da drauf klickst was drauf den Artikel geleitet. Ich würde schauen, dass ich eventuell diesen Post, der der dann automatisch erzeugt wird, nochmal lösche und nochmal neu aufsetzen. Mit einem vernünftigen Text und diesen Text wirklich Versehe mit einem sehr guten Teaser. Und das zweite mir überlegen zu welchem Zeitpunkt hat meine Zielgruppe eigentlich Zeit diesen Artikel zu lesen? Weil ganz viele Menschen konsumieren so ein Post sehr, sehr schnell und entscheidet sich dann, ob sie damit interagieren.

[00:41:37.710]
Auf der anderen Seite, wenn Sie sehen, dass es ein Artikel ist und Sie haben gerade keine Zeit, dann interagieren Sie natürlich auch nicht damit. Von daher überlegen Vielleicht es nicht morgens ein guter Zeitpunkt für einen Artikel, sondern vielleicht eher so gegen 16 Uhr, wenn Menschen schon so langsam Richtung Feierabend gehen oder gegen 17 Uhr oder vielleicht auch mal versuchen, das Ganze eher am Wochenende zu posten, wenn Menschen eher mit Muße unterwegs sind. Das sind die zwei Tipps, die ich zu Artikeln geben kann.

[00:42:10.130]
Du bist auch der einzige Mensch, der mit Artikel nennenswerte Reichweite erzielen kann, ansonsten über mir. Bei mir schmieren die auch immer voll ab.

[00:42:18.260]
Elisabeth fragt hervor Eine Frage Wie viele Stunden (!) Personal Training, Arbeit sollte man einem CEO empfehlen? So zirka pro Woche?

[00:42:28.390]
Sehr gute Frage.

[00:42:29.870]
Also nur gute Frage. Also gut. Publikum wie immer hier bei meinem Meetup, dabekommen nur gute Fragen.

[00:42:37.460]
Qualifizierte Fragen

[00:42:39.500]
Endlich mal mit Profis arbeiten.

[00:42:44.900]
Das kommt drauf an. Es gibt sie, die machen Personal Branding selber komplett alleine. Und dann gibt es natürlich welche, die kriegen Unterstützung. Und es ist völlig fein, wenn sie Unterstützung bekommen, wenn Sie Unterstützung bekommen. Dann gibt es zwei Sachen, die man unterscheiden sollte. Nummer eins das ganze Thema Interaktion. Also selber mal kommentieren. Bei meinen Kunden oder auch bei Mitarbeitern Likes verteilen und so weiter. Das sollte ich selber machen. Das ganze Thema Community Management.

[00:43:19.190]
Wenn es um das Thema geht Posting, dann kann ich mir Hilfe holen. Und dann sollte ich aber die Community Management, würde ich sagen, 15 Minuten pro Tag. Und dann, um das Thema Content gut zu bespielen, würde ich mehr als eine halbe Stunde bis Stunde alle 2 Wochen nehmen und mit dem Text da mit der Person, die dabei hilft, wirklich nicht auszutauschen. Also ist es okay, wenn man das nicht selber schreibt. Aber es sollte meine eigenen Gedanken sein, meine eigene Persönlichkeiten, meine Anekdoten und so weiter.

[00:43:56.720]
Und das ungefähr so ein Stunde alle 2 Wochen, um diese ganzen Ideen mit der Person zu teilen, die dann diese Texte aufsetzt. Das heißt so... zwei Stunden pro Woche. Das ist ungefähr so der Rahmen für Community Management und für Content.

[00:44:14.680]
Thorsten hat gerade mal zu Recht geschrieben. Es ist eine schwierige, anspruchsvolle. Eigentlich ist es eine eigene Stimme zu finden, so zu schreiben oder auch Bilder zu machen. Das ist gut zu einem, passt zur Persönlichkeit, passt zum Fachgebiet, passt, Reichweite zu generieren prinzipiell. Das geht fast eigentlich noch, was man gefunden hat. Aber die ersten Schritte dahin, dass ich mich so darstellen kann, wie ich bin, und das ist mir immer Aussagekräftiges für das, was ich tue, was ich anbiete. Das ist schwierig, es braucht einfach Zeit, und es braucht Geduld und üBUNG. D

[00:44:50.570]
Wo ist die Abkürzung die Abkürzung!

[00:44:54.850]
Definitiv. Es ist schwierig. Es braucht Zeit, Übung und es braucht auch ein bisschen Mut. Deswegen ist es auch zu Recht Titel in meinem Buch. Weil du zeigst ja ein Stück von dir, potenziell der ganzen Welt.

[00:45:08.700]
Und natürlich muss man da erst einmal seine Stimme finden und sich herantasten Wie viel möchte ich eigentlich preisgeben? Und die Abkürzung ist: konsumiert Content. Nur wer Content konsumiert, kann auch guten Content verpassen. Wenn er unterwegs schaut, dass ihr Experten folgt in eurem Bereich, von denen ihr euch was abgucken könnt, schaut. Wie sieht es aus bei Menschen, die für euch relevant sind, die guten Content erstellen? Wie sind Ihre Posts aufgebaut? Wie sieht das Ganze aus? Nach und nach werdet ihr einfach so gewisse Muster entdecken und sehen, was für euch auch gut funktioniert.

[00:45:50.170]
Und ihr könnt euch natürlich dabei auch abschauen, was für euch funktioniert und was ihr nicht gut findet. Und durch dieses Abgucken sozusagen findet ihr nach und nach auch euren Stil. Agua fragt, was in die Top fünf Ziele fürs Personal Branding auf LinkedIn und was davon zielt auf wirklich gut? Gregor Wir haben jetzt zehn vor acht Top, mal halb Sommer. Marina, kannst du zwei, drei?

[00:46:15.040]
Vielleicht, als würdest du sagen Das sind relevante Ziele. Meinst du, Ziele im Sinne von beispielsweise bei Arbeitgebern sichtbarer werden oder Ziel im Sinne von KPIs, die man und tracken sollte?

[00:46:31.990]
Jetzt schnell antworten. Ziele im Sinne von Was ich wil

[00:46:40.310]
Also Ziel Nummer eins Das ist sehr Corona spezifisch, weil viele Arbeitgeber momentan sagen Ich fühle mich irgendwie unsichtbar im Homeoffice und werde dann vielleicht für spannende Projekte nicht mehr in Erwägung gezogen, weil die Menschen irgendwie zum Teil vergessen, für was ich stehe oder was ich gut kann oder welche Themen ich eigentlich besitze. Eins der Top Ziele ist tatsächlich, bei Entscheidern innerhalb des Unternehmens zu landen. Ich weiß, die Person steht für, und bei der nächsten Beförderung sozusagen werde ich sie in Betracht ziehen.

[00:47:20.840]
Also Nummer eins im Unternehmen wirklich für etwas stehen und dann für neue, spannende Projekte Positionen bedacht werden? Bei der Auswahl ein anderes Ziel ist für Freiberufler passende Projekte finden. Also nicht einfach nur Projekte finden, sondern passende Projekte finden. Das ist ein top Ziel und ein drittes Ziel von Personal Branding ist. Ich möchte als Experte mein Wissen weitergeben. Neben meinem Beruf möchte ich zum Beispiel Speaker sein oder möchte ich Coachings anbieten. Auch das ist etwas, was man erreicht, indem man Content zuerst teil und sichtbar wird und sich ein Portfolio aufbaut, mit dem man sich dann bei Podcasts Co. bewerben kann. Das sind so die Top Sachen.

[00:48:22.030]
Funktioniert alles gleich gut? Das kommt drauf an. Die Situation drauf an und es geht halt auch nicht so schnell auf LinkedIn, weil es ja keine Bezahl Plattform ist. Es ist halt alles mit People Business. Na gut.

[00:48:40.810]
Ich wollte deswegen appellieren, ist noch gefragt.

[00:48:43.580]
Hat jetzt die Frage den Fragebogen gefunden?

[00:48:48.140]
Kannst du Social Media Management Tools empfehlen? Wenn ja, welche?

[00:48:54.500]
Schwierig. Social Media Management. Wenn man sagt, ich möchte auf mehreren Plattformen gleichzeitig aktiv sein und so weiter. Da gibt es dann so etwas, was man nutzen kann. Aber ehrlicherweise?

[00:49:12.170]
Ich würde mich eher fokussieren, also wirklich schauen lieber was sind für mich die zwei Top Social-Media-Kanäle, die ich bespielen sollte und die einzeln bespielen und nicht unbedingt dafür Plattform nehmen? Ich habe es immer wieder mit Plattformen versucht. Meine Kunden versuchen es immer wieder mit Plattformen. Und sie gehen dann doch immer wieder darauf zurück, einfach mit den Plattformen selber zu arbeiten. Und diese ganzen Social Media Menschen und Plattformen sind gut geeignet für Unternehmen, die ihre Koproduzent dadurch steuern, aber für Privatpersonen nicht.

[00:49:49.520]
Ich würde mich fokussieren, und ich würde da direkt auf der Plattform arbeiten.

[00:49:56.520]
Wenn es um das Automation geht, tue dir einen Gefallen: frag vorher. Es gibt ganz tolle Tools und ganz viel Automation gerade auf LinkedIn machen kannst, wie beispielsweise Dux Soup oder Phantombuster. Die sind mit Vorsicht zu genießen. Die können kurzfristig sehr, sehr gut funktionieren und eine hohe Reichweite aufzubauen, das Netzwerk zu stärken. Aber sie sind trotzdem mit Vorsicht einzusetzen, denn LinkedIn kann dir da auch schnell den Hahn zudrehen, was die Reichweite angeht, dein Profil mitunter sperren, deswegen, wenn er darüber nachdenkt, solche automatischen Tools zu nutzen, gerne vorher Bescheid geben.

[00:50:32.330]
Ich tippe mal ein Link zu den Kollegen Jens Polanski, den könnte gerne folgen.

[00:50:38.630]
Der ist sein sein Ding auf LinkedIN sind tatsächlich Online Tools und der postet daregelmäßig über tolle Tools. Dem ist da sehr, sehr gut zu folgen. So.

[00:50:52.910]
Dann haben wir noch eine Frage von Johannas. Johannes sagt Ich hatte das Gefühl, Xing funktioniert fundamental anders. In Sachen Feed - für mich weniger gut. Wie siehst du das?

[00:51:05.660]
Xing oder LinkedIn? Die ewige Frage auf Xing sind natürlich nach wie vor viele Menschen aktiv, und wenn dort eher deine Zielgruppe ist, dann solltest du eher auf Xing sein. Aber generell, was du das Posten angeht Xing hat einfach viel weniger Möglichkeiten. Du kannst eigentlich nur Bilder posten und Text. Artikel posten. Geht schon mal nicht nur für ausgewählte Xing Insider. Videos hochladen geht auch nicht, nur verlinken auf z.B. YouTube.

[00:51:41.360]
Da hat Xing einfach in den letzten Jahren viel mehr in das Thema. Ja quasi Angebote wie Xing Manager investiert für Recruiter anstatt in die Timeline, und ich merke auch immer wieder, dass die Reichweite dort, die Interaktion im Newsfeed viel geringer ist als auf LinkedIn. Der anderen Seite. Was relativ gut funktioniert, sind nach wie vor Gruppen. Da lohnt es sich, mal zu gucken Wo gibt es vielleicht Gruppen, die hoch frequentiert sind? Aber ich gebe dir recht.

[00:52:14.540]
Timeline ist schon relativ wenig Interaktion auf der anderen Seite. Wie gesagt, ich will es nicht vernachlässigen. Wenn dort viele deiner Kunden sind, würde ich auch dort Posten aktiv sein. Und ich merke auch immer wieder, dass dort durchaus viele Menschen auf einen privat zukommen, nachdem du was gepostet hast. Viele Menschen, die dann dein Profil besuchen. Von daher. Ich würde das nicht vernachlässigen, wenn deine Kunden dort sind.

[00:52:46.310]
Beispielsweise Malte fragt Muss Personal Branding immer unter meinem Namen sein bzw. wie verknüpfe ich es mit meinem Unternehmen? Wenn es nicht den kleide? Tomas Logo. Das liegt daran, weil die Telegraf eben nicht nur Trumans Veranstaltung ist, sondern der gemeinsame Thorsten Strauss mit anderen Partnern auch arbeitet.

[00:53:10.610]
Das ist etwas. Da kann man sich sehr schön Gründer anschauen. Zum Beispiel die Jungs von Finanzgebarung oder die ehemalige Gründerin von Amoralische. Aber was die machen? Im Endeffekt ist auch z.B. ein Frank Thelen, der ja auch mit seinem Unternehmen dahinter steht. Aber ehrlicherweise ist es ja nicht so richtig.

[00:53:37.100]
Der ist ja schon ein bisschen entwachsen da.

[00:53:40.760]
Dem, was man machen kann, ist eben über sein Personen. Profil Sich erst mal zu überlegen Was sind meine Themen? Und diese Themen werden wahrscheinlich auch Schnittmengen haben zu dem Unternehmen, das ich habe. Beispiel Tomas Procedure postest sehr viel über das Thema Growth Hacking. Du schreibst aber nicht in jedem Post. Ich bin Mitgründer von, sondern du spielst deine Themen. In deinem Profil ist aber ganz klar ersichtlich, zu welchem Unternehmen du gehörst und ab und zu auch etwas über das Unternehmen selber, über Events, die das Unternehmen veranstaltet, Events, wo das Unternehmen mit auftritt, und so weiter.

[00:54:30.590]
Und da ist es wichtig, einen Mix zu finden aus. Ich als Person und da eben nicht nur über das Unternehmen zu posten, aber ab und zu das Unternehmen mit einzustreuen. Genauso ist es übrigens bei Angestellten auch, die als komplett Influencer auftreten, wenn ich jedes Mal nur irgendwelche Artikel des Unternehmens teile oder irgendwelche Pressemitteilungen des Unternehmens. Das ist ziemlich sinnlos, sondern die stehen für ihre eigenen Themen. Und ab und zu, wenn es zu ihren Themen passt, lassen sie das Unternehmen und deren Service mit einfließen.

[00:55:06.710]
Ich habe gerade das ist ein wichtiger Punkt. Eine eigene Meinung haben, einen Standpunkt haben zu aktuellen wichtigen Themen, Themen. Das ist was. Das kann ich in meinem eigenen Profil natürlich viel, viel glaubhafter machen und sagen So, ich bin jetzt für Diversity, weil ich glaube da dran, aber da bin ich dagegen.

[00:55:25.340]
Wenn ich jetzt als Filmemacher kommt, das mich so glaubhaft, finde ich. Das ist ja meistens ein bisschen PR Geschmäckle. Für mich als Einzelperson, auch wenn ich angestellt bin, hat das aber eine ganz andere Aussagekraft für mich. Korrigiert mich da gerne, wer das anders sieht? Aber ich finde, ich setze mich halt auch lieber mit anderen Leuten auseinander und kommentiere und unterhalte mich mit denen auch.

[00:55:46.010]
Denn wenn sie mich persönlich stark meinen haben absolut.

[00:55:49.820]
Und ein sehr schönes Beispiel sind da auch die Jungs von Einhorn Kondome. Die haben ja das Thema BWT geprägt. Das heißt?

[00:56:04.050]
Wer die beziehen den Kautschuk, Währung, Kondome aus fairem Anbau und Sustainability. Es ist nachhaltig, und das beispielsweise ist ein Thema, das die Jungs immer wieder besetzen und spielen. Und natürlich hat das was mit dem Unternehmen zu tun. Aber es ist nochmal ein bisschen globaler. Ist das auch wirklich etwas, wo Sie als Person dahinter stehen? Das ist so ein Beispiel, wo man Unternehmen und eigene Persönlichkeit aufgreifen kann. Das ist genau das, was du, Tomas sagst.

[00:56:35.250]
Wenn Personen da wirklich überzeugend mit eigener Meinung dahinterstehen, hat das nochmal eine stärkere Wirkung, als wenn das über die Kanäle bespielt wird.

[00:56:46.950]
So Sasa fragt noch Haben wir acht, also möchte ich unehrlich sein. Ich finde es toll, dass ihr so, so, so, so, so viele von euch noch da seid. Und ich glaube, Marina, ist es nicht böse, wenn wir noch länger da bleiben?

[00:56:57.340]
Tatsächlich für alle anderen. Nichtsdestotrotz toll. Der Sie damals, am dritten September haben wir schon als nächste Mitarbeiter darstellend.

[00:57:05.370]
Horst und ich. An unserem Growth Hacking käme was vor euch. Einen leichten Einstieg ins Growth Marketing. Er Möglich. Und wir haben weitere Events in Planung.

[00:57:14.110]
Das ist so ungefähr alle zehn Tage, alle zwei Wochen. Jetzt ganz, ganz tolles Bihac. Ja, ganz, ganz tolle Themen. Bleibt uns gewogen, bleibt in den Pfoten, folgt uns auf links in und auf.

[00:57:24.720]
Wo immer ihr wollt, wissen wir auch. Und ich freue mich, viele von euch wiederzusehen.

[00:57:30.750]
Gefallen hat, sagt es allen weiter Wenn ich behalte es gefälligst für euch. Ansonsten, wie gesagt, könnt aber gerne noch ein bisschen bleiben.

[00:57:37.080]
Und wir machen hier jetzt eine Marina. Sind wir noch jede Frage, die ihr habt? So hibernia ich noch eine Frage nach dem Thema Asana hatte gefragt nach dem Content Speicher, sprich wo kann man eigentlich alle Ideen sammeln, die man so hat?

[00:57:52.470]
Was ich persönlich nutze, ist Trennung. Aber das geht genauso gut mit vielen, vielen anderen Tools. Da kannst du mir helfen. Tomas Du bist doch so ein Tool, weil du es jetzt gesagt hast.

[00:58:04.820]
Ich empfehle es Workflow. Das poste ich jetzt gerade mal hier einen Link in den Chat. Das habe ich nicht probiert, ist aber sehr, sehr cool aus. Auch Nocun.

[00:58:19.740]
Wenn du da irgendwas hast, du hast ja auch noch viele Thuns mal gesehen und dann auch gerne hier mit reinwerfen bin ich gerne mal aus meinem MAB und Notizzettel. Das finde ich absolut geil. Aber das ist auch Geschmackssache. Und ich ein Tool, das ich früher mal wirklich benutzt habe, ist Feedly, um einfach ganz vielen Speed, Outlets und Blättern und sonstigen Sachen zu folgen.

[00:58:50.160]
Sehr effizient.

[00:58:51.990]
Da konnte man dann, wenn man ein bisschen Maßzahl, dann auch sogar mit Wörtern um so zu seinen Themen massiv die Medienlandschaft überblicken. Um zum Thema Korruption übrigens nicht behalten. Um auf den neuesten Stand zu bleiben. Das fand ich ganz gut.

[00:59:08.180]
Super Pocket ist nun mal zum Abspeichern nach dem Motto Ich hab irgendwas gelesen, will ich bitte mal angucken. Pocket super links in den Chat fiel. Es gibt Leute, die schwören auf ever not. Das mag ich persönlich nicht. Aber dass Google Nuts es auch noch hat, auch seine Vorteile.

[00:59:28.320]
Und was sich bei allem Digitalen nicht vergessen würde, ist tatsächlich einfach ein kleines Notizheft. Wenn ihr unterwegs seid, vielleicht gerade nicht Laptop oder Handy zur Hand hat, weil tolle Ideen kommen, vielleicht auch gerade, wenn man nicht kurz vorm Schlafengehen ist oder gerade irgendwie spazieren ist. Und da immer Notizheft zur Hand zu haben, wenn man schnell noch einmal aufschreiben kann, finde ich persönlich auch immer sehr, sehr schön.

[01:00:04.660]
Und man ist kreativer, wenn man schreibt mit der Hand. Und wer schreibt, der bleibt. Wir sind auf dem Niveau angekommen.

[01:00:16.960]
Das ist ja auch nur noch eine Frage. Was sind typische Erfolgsstory? Eines tun's für seine Mandanten Marina, sagen wir Mandanten.

[01:00:28.180]
Kunden sind mein Lieblings Kunde, weil ich ihnen schon seit über zwei Jahren betreue. Ist heiß heiß, habe ich ein Social selling Programm aufgesetzt. üBer die 2000 Vertriebler mitzumachen in Social Selling und Posner Branding ist ein wichtiger Bestandteil von Social, und ein schöner Erfolgsfaktor ist zum einen die CEOs und die ganze Führungsriege unten drunter fit gemacht. Die waren am Anfang sehr skeptisch, haben gesagt Ach, ganz ehrlich. Social Media ist doch völliger Zeitverschwendung. Und mittlerweile ist dieses Unternehmen das best aufgestelltes Unternehmen in Social Selling in ihrer ganzen Branche, und viele andere schauen neidvoll auf sie zu und ziehen jetzt langsam nach mit passendem Branding.

[01:01:20.350]
Das ist ein sehr schöner, sehr schöner Bereich. Und was bringt das konkret? Dass die einfach viel mehr digitalen Vertrieb gehen können und auch Leads entstehen, indem Menschen ihren Content lesen und dann auf sie zukommen. Also wirklich nicht nur. Ich muss rausgehen, die Ganzheit jagen gehen, sondern Menschen kommen auch. Das ist etwas Schönes, und das hat auch die ganze Kultur des Unternehmens noch mal verändert. Hat Sie vernetzter gemacht? Menschen finden leichter zueinander innerhalb des Unternehmens, vernetzen sich, tauschen sich aus, weil sie sehen, was die Kollegen so alles posten.

[01:01:58.750]
Das ist ein schöner, ein wahrscheinlich mein Lieblings Skates. So würde ich jetzt nichts überlesen habe, waren das alle Fragen? Ich sehe noch ganz, ganz viele Dances Meldungen hat den Leuten offensichtlich gefallen. Marina Ich glaube, du darfst wiederkommen. Ich das hier. So lese er die nächsten Male erst mal als Zuhörer.

[01:02:31.490]
Einfach mal ein Thema liegt vielleicht so hex.

[01:02:36.380]
Wenn ihr euch Themen wünscht, dann könnte es natürlich gerne tun. Hier im Chat ja. Aber noch lieber auf den Mietern gucken oder einfach mal auf Link eine Nachricht schicken. Und dann suchen wir uns den besten Experten, den wir finden können.

[01:02:47.510]
Und wenn ich, dann lesen wir alles, was wir dazugibt, dann machen wir selber. Damit wir euch der Besten bestmöglich auflauern.

[01:02:57.200]
Ansonsten Dieses wunderbare WeTab wird es noch geben. Als Podcast, als Video. Wann weiß man nicht genau, wann wir damit fertig sind. Aber wir arbeiten dran. Und ich fand es toll, dass wir immer noch super viele Leute da sind. Vielen Dank dafür. Hoffe, es hat euch Spaß gemacht. Ich hoffe, ich habe etwas Neues gelernt. Bleibt uns gewogen, tritt erneuerter. 12 Uhr gehts weiter im Growth Hacking Kenners Marina. Vielen vielen Dank für deine Zeit!

[01:03:19.970]
Wie immer sehr informativ, sehr unterhaltsam dabei sein.

[01:03:24.650]
Danke für die coolen Fragen. In diesem Sinne. Schönen Feierabend, wünsche noch einen wunderbaren Abend, macht gut.


Neue Tools, Guides, Blog Posts, Neuigkeiten und mehr...

Hol Dir den Growth-Letter

LIKE IT? SHARE IT!

Other interesting blog posts

Der Growth Hacking Canvas

Growth Hacking Canvas mit B2C E-commerce Beispiel

TL;DR: Was du in diesem Blogbeitrag lernen kannstWas ist der Growth Marketing

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"b8c9c":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"b8c9c":{"val":"var(--tcb-color-5)"}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"b8c9c":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Read More
was ist growth hacking der ultimative guide

Der ultimative Growth Hacking Guide

TL;DR - Zusammenfassung Growth Hacking keinesfalls eine Ansammlung von vermeintlich originellen Marketing-Tricks. Es

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"b8c9c":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"b8c9c":{"val":"var(--tcb-color-5)"}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"b8c9c":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Read More