• Home
  • >
  • Blog
  • >
  • Alles Wichtige über LinkedIn: Die Grundlagen

Alles Wichtige über LinkedIn: Die Grundlagen

linkedin grundlagen

Warum sollte man ein LinkedIn Profil erstellen?

Es kann mehrere Gründe geben, warum man ein Profil auf LinkedIn erstellen und pflegen sollte:

  • um mehr Aufmerksamkeit für das eigene Produkt bzw. Unternehmen generieren
  • um sich als Experte und Thought-Leader in seinem Gebiet etablieren
  • um mehr Leads und Kunden für das Unternehmen gewinnen (u.a. mit dem Sales Navigator)
  • um über aktuelle Trends und Neuigkeiten in der Branche auf dem Laufenden zu bleiben
  • um sich mit aktuellen und ehemaligen Kollegen und Mitarbeitern (überall auf der Welt!) in Kontakt zu bleiben
  • um neue Partner zu finden
  • um neue Jobs bzw. neue Mitarbeiter zu finden
  • um sowohl in seiner Region als auch in seiner Branche neue Kontakte zu knüpfen.

Was ist die Kernfunktion von LinkedIn?

Natürlich hat LinkedIn zwar einen deutlichen Fokus auf berufliche Themen - aber wie jedes soziale Netzwerk ist die Kernfunktion, dass sich Menschen kennenlernen und miteinander austauschen. Dadurch entsteht Vertrauen, was sowohl zu geschäftlichen als auch privaten Beziehungen führen kann. Außerdem macht es einfach Spaß!

Wie viele Mitglieder hat LinkedIn?

LinkedIn hat weltweit über 722 Millionen Mitglieder in 200 Länder:

linkedin nutzerzahlen weltweit

Mitte 2020 hatte LinkedIn in Deutschland, Österreich und der Schweiz über 15 Millionen Nutzer. Seit 2009 sind damit jedes Jahr ziemlich genau 1 Million Nutzer dazugekommen.

Zum Vergleich: In ganz Europa sind es 163 Millionen Nutzer, wobei das Vereinigte Königreich und Frankreich deutlich mehr Nutzer haben.

Was macht LinkedIn einzigartig?

Was LinkedIn einzigartig macht und ein deutlicher Vorteil insbesondere gegenüber Xing ist: die große Internationalität. 73% der Nutzer sind außerhalb der USA. Das macht LinkedIn zu einem Must-Have für international tätige Unternehmen.

2016 war der Kauf von Linkedin zu einem Preis von 26 Milliarden Dollar die größte Einzel-Investition in der Geschichte von Microsoft. Mittlerweile macht sich das Geschäft bezahlt. Denn LinkedIn freut sich nicht nur über wachsende Mitgliederzahlen, sondern auch über mehr Gewinn (+10% ggü. 2019).

Ist LinkedIn das neue Facebook?


In Sachen Anzahl der Nutzer wird LinkedIn Facebook nicht das Wasser reichen können. Denn bei Facebook steht der private Austausch mit Freunden und Bekannten an erster Stelle, die Zielgruppe von LinkedIn sind Menschen, die sich beruflich austauschen.

Dementsprechend hat Facebook weltweit auch deutlich mehr Nutzer als LinkedIn: 2,7 Milliarden Menschen nutzen Facebook und “nur” 722 Millionen LinkedIn. Da LinkedIn seit 2016 zu Microsoft gehört, ist ein Kauf der Plattform von Facebook (wie es bei Instagram der Fall war) quasi ausgeschlossen.

Welche Features hat LinkedIn?

Wo LinkedIn allerdings in den letzten Monaten stark aufgeholt hat, ist die Anzahl der technischen Features, die LinkedIn zu bieten hat. Denn sowohl auf Facebook wie auch LinkedIn ist Folgendes möglich:

  • Video und Live Video posten
  • kurzlebige Stories veröffentlichen
  • Meinungen durch Umfragen finden
  • Emojis in den Posts nutzen
  • Hashtags (die auf LinkedIn sogar einen echten Mehrwert bieten)
  • Gruppen (auch wenn die Interaktivität auf LinkedIn i.d.R. sehr schwach ist)
  • Events organisieren

Wann wurde LinkedIn gegründet?

LinkedIn wurde im Dezember 2002 von Reid Hoffman und Gründungsmitgliedern von PayPal und Socialnet.com in Mountain View, Californien (dem Sitz von Google) gegründet. Zu den Gründern gehören Allen Blue, Eric Ly, Jean-Luc Vaillant, Lee Hower, Konstantin Guericke, Stephen Beitzel, David Eves, Ian McNish, Yan Pujante und Chris Saccheri. Das Headquarter ist aktuell im südlichen Silicon Valley in Sunnydale.

Ende 2003 führte der bekannte Investor Sequoia Capital die Series A-Investition in das Unternehmen an.

Im August 2004 erreichte LinkedIn die magische Zahl von 1 Million Nutzer, im April 2007 waren es bereits 10 Millionen Nutzer. Seit 2006 ist LinkedIn profitabel.

Wie funktioniert der LinkedIn Algorithmus?

Wie viele Menschen deinen Beitrag sehen - also wie hoch deine Reichweite ist - hängt von einer Vielzahl an Faktoren ab. Und diese Faktoren werden durch den LinkedIn Algorithmus bestimmt bzw. berechnet.

Neben der Anzahl deiner Follower sind folgende Aspekte relevant:

  1. je höher dein Social Selling Index (SSI), desto höher deine potenzielle Reichweite
  2. je höher dein Profil-Level desto höher deine potenzielle Reichweite
  3. je mehr Interaktionen (insb. Kommentare) dein Beitrag in den ersten beiden Stunden nach Veröffentlichung erhält, desto mehr Reichweite kann er bekommen
  4. Seit Mai 2020 hat LinkedIn die Verweildauer (Dwell Time) als das wichtigste Kriterium für die potenzielle Reichweite eines Beitrags bestimmt. Bei der Verweildauer geht es darum, wie lange ein Beitrag in einem Bildschirm angezeigt wird und ob die Leute auf den “mehr sehen” Text klicke, um deinen Beitrag vollständig angezeigt bekommen. Es geht nicht mehr darum, die Aufmerksamkeit zu bekommen, sondern sie zu erhalten. Demzufolge solltest du wann immer möglich Beiträge mit möglichst viel relevantem Text (max. 1.300 Zeichen)kombiniert mit einem multimedialen Element (Dokument oder Video) veröffentlichen.

Was ist der LinkedIn Sales Navigator?

Der LinkedIn Sales Navigator ist ein zusätzliches Tool von LinkedIn das dich und dein Team im Vertrieb deiner Produkte und Dienstleistungen unterstützen kann. Es unterscheidet sich von deiner persönlichen LinkedIn Seite und bildet somit ein eigenständiges Tool.

Über dieses Tool hast du die Möglichkeit aus der Gesamtheit aller LinkedIn Nutzer die richtigen Kunden für dich zu finden. Dafür steht dir ein erweitertes Search Tool mit mehr als 20 Filtern zur Verfügung. So kannst du Personen beispielsweise nach ihrer aktuellen Jobposition oder ihrer Geografie filtern.

Was mache ich mit den gefundenen Personen?


Die gefundenen Personen kannst du dann als einen sogenannten Lead speichern.  Die Liste mit Leads, die du über den Sales Navigator erstellst, ist nicht öffentlich. Deine Leads kannst du in deiner Liste beliebig sortieren und dir auch Notizen zu den einzelnen Personen machen. Auf Basis deiner bereits gespeicherten Leads werden dir dann von LinkedIn weitere Kontakte vorgeschlagen, die den bereits gespeicherten ähnlich sind. So kannst du deine Liste stetig erweitern.  

Auf deiner  Sales Navigator-Startseite werden dir alle Updates zu deinen Leads angezeigt. Zum Beispiel wird dir nun angezeigt, wenn eines deiner Leads gerade auf Jobsuche ist oder die Position im Unternehmen gewechselt hat. Das Tool dient nicht nur zur Sammlung von Information.

Du hast so auch die Möglichkeit deine Leads zu kontaktieren oder dich über gemeinsame Kontakte mit dem Lead zu vernetzen. 

Zusammenfassung

LinkedIn ist mit 15 Millionen Mitgliedern im DACH-Raum das wichtigste Business-Netzwerk. Seit 2016 gehört es zu Microsoft. Aufbau und Pflege eines Profils kann sich für jeden lohnen, der sich mit Menschen in seinem Unternehmen und seiner Branche international verknüpfen und austauschen möchte.

Was du jetzt tun kannst

Wenn dich LinkedIn interessiert und du Gas geben willst, können wir dir dabei helfen.

Jetzt mit LinkedIn wachsen

Beratung über Digital Personal Branding, Social Selling, Social Marketing und Employer Branding.

LIKE IT? SHARE IT!

Other interesting blog posts

linkedin tools

LinkedIn Tools

Was ist der LinkedIn Kampagnenmanager?Der LinkedIn Kampagnenmanager (LinkedIn Campaign Manager) ist vergleichbar

LinkedIn Tools